E.ON Hanse verklagt Kunden in M-V auf Zahlung von Gaspreiserhöhungen vor dem Amtsgericht Rostock

0

Der Gasversorger E.ON Hanse klagt vor dem Amtsgericht Rostock. Seine Forderung begründet er mit Gaspreiserhöhungen. Diese haben aufgrund vertraglicher Vereinbarungen durch eine Preisanpassungsklausel vorgenommen werden dürfen.

Allerdings stehen die Chancen für die Kunden nicht schlecht, den Zahlungsansprüchen zu entgehen. Der Bundesgerichtshof hat mit seinen letzten Urteilen in derartigen Verfahren vom Dezember 2008 sowie vom Oktober 2009 mehrfach Preisanpassungsklauseln für unwirksam erklärt, da sie gegen das Transparenzgebot verstießen.

Voraussetzung für einen erfolgreichen Prozess sind dabei aber, dass den jeweiligen Erhöhungen des Versorgers nachweislich widersprochen worden sein muss bzw. bei Zahlung der erhöhten Preise ein Vorbehalt der Rückforderung erklärt wurde.

 

Haben Sie Fragen?

Dann rufen Sie uns an, bzw. schicken Sie  uns eine Email, ggf. mit entspr. Unterlagen.

Die  Anfrage  zu Ihrer Rechtsangelegenheit ist kostenfrei. Im Weiteren klären wir dann persönlich das weitere Vorgehen. Möglicherweise übernimmt eine vorhandene Rechtsschutzversicherung die Kosten des anwaltlichen Tätigwerdens.

 

Telefon:         0381   /  440  777-0

Email:             info@ra-spiegelberg.de

 

 

Spiegelberg

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Rostock

Haben Sie Fragen?


  • Dann nutzen Sie unser Anfrageformular für eine erste, kostenlose Anfrage zu Ihrer Rechtsangelegenheit.

  • Die Anfrage zu Ihrer Rechtsangelegenheit ist kostenfrei. Im Weiteren klären wir dann persönlich das weitere Vorgehen. Möglicherweise übernimmt eine vorhandene Rechtsschutzversicherung die Kosten des anwaltlichen Tätigwerdens.