Musterschreiben für einen Widerruf des Darlehensvertrages an die Bank / Sparkasse wegen des Urteils des EuGH von 26.3.2020

0

Nachfolgend finden Sie einen Musterschreiben für ein Widerruf Ihres Darlehensvertrages, welchen Sie als Verbraucher abgeschlossen haben, an Ihre Bank oder Sparkasse als Vorlage. Die Vorlage ist bezogen auf Darlehensverträge, welche ab Juni 2010 abgeschlossen wurden und in der Widerrufsinformation die Bezugnahme auf § 492 Abs. 2 BGB enthält.

Bedenken Sie bitte auch, dass im Fall des Widerrufs des Darlehensvertrages die Rückzahlung der Restvaluta möglich sein muss. Entweder verfügen sie über jenes Eigenkapital oder sie haben eine Anschlussfinanzierung. Ansonsten stellt der Widerruf ein Risiko dar.

Wir übernehmen bei Verwendung des Musters keine Haftung. Sofern Sie Unsicher sind oder Fragen haben, wenden sich bitte an einen fachversierten Rechtsanwalt, gerne auch den Verfasser.

__________________________

______________________________

_____  _______________________  

_______________________________

______________________

_______      __________   

Vorab per Fax _______  / ________________
email:              __________________________

Darlehensnehmer:          ___________________________________    

Darlehensvertrag:           __________________ ,   __________________

Betreff:                                Widerruf Darlehensvertrag, Urteil EuGH C- 66/19

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Jahr ______ haben wir bei Ihnen vorgenannten Darlehensvertrag abgeschlossen. Bei Durchsicht der Unterlagen haben wir unter Berücksichtigung des aktuellen Urteils des EuGH (Rechtssache C-66/19) festgestellt, dass die von Ihnen verwendete Widerrufsbelehrung nicht ordnungsgemäß ist.   

Ich/Wir erkläre/n hiermit den

                                                                               Widerruf

meiner /unserer Vertragserklärung zu dem oben angeführten Darlehensvertrag.

Ich /Wir  möchte/n Sie bitten, mir/uns den Eingang des Schreibens und die Akzeptanz des Widerrufs kurz zu bestätigen.  Der Vertrag hat sich nunmehr in ein Rückgewährschuldverhältnis umgewandelt.

Ihnen steht der Darlehensbetrag zuzüglich der vereinbarten Zinsen zu.

Sie haben die von mir/uns erbrachten Zins und Tilgungsleistungen zuzüglich einer Nutzungsentschädigung in Form einer Verzinsung in Höhe von 2,5 Prozent über dem jeweils gültigen Basiszinssatz auf die jeweils getätigte Zahlung zu erstatten. Diese Beträge sind von ihrem Anspruch in Abzug zu bringen. Ich /Wir biete/n hiermit den noch zu erbringen Saldo in Höhe von ca. __________________    an.

Ich/Wir bitte/n Sie um schriftliche Bestätigung unseres Widerrufs bis spätestens zum

__ . ______ 2020.

Nach diesem Zeitpunkt befinden Sie sich in Annahmeverzug und ich/wir werde/n unseren eindeutigen Anspruch gerichtlich durchsetzen.


Aufgrund des Umstandes, dass der Darlehensvertrag aktuell noch läuft, steht Ihnen kein Einwand in Bezug auf Verwirkung oder unzulässige Rechtsausübung zu. Die insoweit geklärte Rechtslage ist Ihnen aus eigenen Rechtsstreitigkeiten  mit Sicherheit bekannt.

______________________ , den ___. ___._____

Mit freundlichen Grüßen


____________________________________________
                                          


_______________

Haben Sie Fragen?

Dann rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail, gegebenenfalls mit den entsprechenden Unterlagen. Die Anfrage zu Ihrer Rechtsangelegenheit ist kostenfrei.
Im Weiteren klären wir dann persönlich das weitere Vorgehen.

Telefon: 0381 / 440 777-0

Email: info@ra-spiegelberg.de

Holger Spiegelberg Rechtsanwalt,
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Rostock

Haben Sie Fragen?


  • Dann nutzen Sie unser Anfrageformular für eine erste, kostenlose Anfrage zu Ihrer Rechtsangelegenheit.

  • Die Anfrage zu Ihrer Rechtsangelegenheit ist kostenfrei. Im Weiteren klären wir dann persönlich das weitere Vorgehen. Möglicherweise übernimmt eine vorhandene Rechtsschutzversicherung die Kosten des anwaltlichen Tätigwerdens.