Widerruf einer Finanzierung der Mercedes-Benz Bank- Landgericht Stuttgart gibt Autokäufer recht- BMW ggf. auch betroffen

0

Der Diesel – Skandal schlägt nun auch bis auf die Fahrzeugfinanzierungen durch.

Mit Urteil vom 21.8.2018 ( Az. 25 O 73/18) hat das Landgericht Stuttgart entschieden, dass in einem Darlehensvertrag der Mercedes-Benz Bank zur Finanzierung eines gebrauchten Mercedes-Benz 220 CDI die dort enthaltene Widerrufsbelehrung mangelhaft ist.
Der Widerruf wurde vom Käufer des Pkw drei Jahre nach dem Erwerb erklärt.

Fehlerhaft an der Widerrufsbelehrung war, dass über die nach Widerruf zu zahlenden Zinsen Unklarheit in den Verträgen herrschte. Im Vertrag war sowohl angegeben, dass keine Zinsen zu zahlen sein als auch, das bestimmte Zinsen anfallen.

Für die Nutzungszeit bis zum Widerruf muss der Kunde pro gefahrenen Kilometer Nutzungsersatz leisten, welchen die Bank zunächst einbehalten könne.

Nach Insidern sind neben nahezu sämtlichen Finanzierungen der Mercedes-Benz Bank wohl auch eine Vielzahl von derartigen Autofinanzierungen der BMW – Bank betroffen.

 

Auf Grundlage dieses Urteils besteht daher eine sehr gute Möglichkeit, sich aus ungeliebten Fahrzeugfinanzierungen zu lösen.

 

—————————————————————–
Haben Sie Fragen?
Dann rufen Sie uns an, bzw. schicken Sie uns eine E-Mail, gegebenenfalls mit den entsprechenden Unterlagen.

Telefon: 0381 / 440 777 0

E-Mail: info@ra-spiegelberg.de

Holger Spiegelberg
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Rostock

Haben Sie Fragen?


  • Dann nutzen Sie unser Anfrageformular für eine erste, kostenlose Anfrage zu Ihrer Rechtsangelegenheit.

  • Die Anfrage zu Ihrer Rechtsangelegenheit ist kostenfrei. Im Weiteren klären wir dann persönlich das weitere Vorgehen. Möglicherweise übernimmt eine vorhandene Rechtsschutzversicherung die Kosten des anwaltlichen Tätigwerdens.